Malpique | Ein Tauchplatz auf La Palma

In Zeiten der Corona-Pandemie sind auch für uns Taucher nicht alle Reiseziele so zugänglich wie wir uns das wünschen. Daher hatte ich mir für diesen Sommerurlaub jene Ziele genauer angesehen, die entsprechend der gerade gültigen Regelungen am unkompliziertesten zu bereisen waren und kam schnell auf die Kanaren. Auf Wunsch meiner Frau dann insbesondere La Palma. Ohne die Pandemie hätte ich die Insel ehrlich gesagt wohl eher nicht als Ziel zum Tauchen auf dem Schirm gehabt. Aber da mir ein Freund auch noch eine Tauchbasis mit Tec- und Rebreathersupport empfehlen konnte, gab ich La Palma eine Chance. Insbesondere den Tauchplatz Malpique habe ich auf La Palma besonders intensiv erkundet.

Die Tauchbasis

Punkfish Diving ist eine kleine Tauchbasis im Süden von La Palma im Ort Los Canarios (Fuencaliente). Sie wird von der deutschen Veronika Sievers betrieben. Die ungewöhnliche Lage der Tauchbasis in einem rund 700m hoch gelegenem Ort über dem Meer macht in Anbetracht der Wettersituation auf La Palma wiederum Sinn. Denn je nach Wetterlage und Jahreszeit weht der Wind in den allermeisten Fällen entweder aus Nordost oder Nordwesten. Somit ist die jeweilige Windseite der Insel meistens nicht zum Tauchen geeignet. Da La Palma sehr steil ist, kann es durchaus eine längere Fahrt um die Insel herum bedeuten, die Inselseite zu wechseln. Hierin liegt der Standortvorteil von Punkfish, da von Los Canarios aus beide Inselseiten gleich gut zu erreichen sind.

Die Tauchbasis selbst ist eher klein und familiär. Ausgerichtet auf Sporttaucher denen in kleinen Gruppen die Tauchplätze um die Insel gezeigt werden. Doch da Veronika (Vero) auch eine Schwäche für das technische Tauchen pflegt, hat sie sich in ihrer Basis eine kleine „Tec-Ecke“ mit Equipment, gasen und sogar einem Booster zum Gas-Mischen eingerichtet. Entsprechende Flaschen sind in allen möglichen großen und Konfigurationen vorhanden. Darunter auch zwei Fläschchen für meinen Rebreather.

So kam ich also in den Genuss, in der Begleitung von Vero einige technische Rebreathertauchgänge machen zu können.

Malpique

Alle technischen Tauchgänge haben wir (auch ein wenig dem Wind geschuldet) am Tauchplatz Malpique gemacht. Allerdings ist uns dabei keineswegs langweilig geworden, denn es gab einiges zu entdecken.

Der Tauchplatz ist in erster Linie für die Kreuze bekannt die dort in etwa 20m Tiefe versenkt worden sind. Sie sind ein Gedenkort für 40 Mönche die 1570 von Piraten an dieser Stelle ermordet und in das Meer geworfen wurden. Doch der Platz fast ganz am Südzipfel La Palmas hat noch wesentlich mehr zu bieten. Vom Strand weg bietet er Tiefen und Terrain für Sporttaucher aller Erfahrungsstufen. Es gibt schöne Formationen bewachsener Lavablöcke in geringer Tiefe. Weiter draußen fällt der Platz immer weiter ab, bietet einen Torbogen und kleine Steilwände bis zu tiefen von 40-50m für eher erfahrene Sporttaucher.

Taucht man noch weiter hinaus gelangt man schließlich an eine Steilwand die bei 40-50 m beginnend auf schätzungsweise 100m abfällt und dann wieder in eine schräg abfallende Halde übergeht (weiter konnten wir nicht schauen). Genau diese Steilwand – das Aussenriff – stand im Zentrum unseres Interesses.

Die Spalte

Vero hatte schon vor dem ersten Tauchgang von einer „Barrakudaspalte“ berichtet. Dort wäre stets ein Schwarm Barrakudas anzutreffen. Also begaben wir uns bei dem ersten Tauchgang am Aussenriff dort hin. Die Barrakudas waren zwar leider nicht zu sehen, aber dafür fiel Vero auf, dass die Spalte noch deutlich weiter in die Wand reichte, als sie bisher angenommen hatte. Beim zweiten Tauchgang planten wir dann eine noch etwas größere Maximaltiefe ein und erkundeten die Spalte weiter. Dieses mal folgten wir einer zweiten, kleineren Spalte nebenan und stellten fest, dass diese mit der Barrakudaspalte verbunden ist. Am sandigen Grund konnten wir bequem hindurch tauchen. Bei den weiteren Tauchgängen erkundeten wir diesen Tunnel weiter und fanden auch noch eine Höhlenöffnng in der Nähe – dort wo die Wand in eine Halde übergeht. Diese lag jedoch noch ein ganzes Stück unter unserer MOD lag und blieb daher bislang noch von uns unerforscht.

Unter den Strich habe ich also genügend Gründe noch einmal zum Tauchen nach La Palma zu kommen. Hier noch ein kurzes Video und einige Fotos von Malpique.

Bitte akzeptieren Sie YouTubes Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube-Datenschutzbestimmungen

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite aktualisiert.

1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] der Wetnotes 12/2021 wurden zehn Fotos von mir auf vier Doppelseiten abgedruckt, die ich im August bei Tauchgängen auf La Palma gemacht habe. Die Bilder wurden von Nina von der Wetnotes-Redaktion ausgewählt, um einen Artikel […]


1
0
Would love your thoughts, please comment.x