Spielerei mit Sklavenblitz

Heute habe ich einen Solotauchgang in meinem Lieblingssee dazu genutzt, um mit einem Sklavenblitz zu experimentieren. Dabei habe ich vor allem versucht, eine interessante oder mystische Stimmung durch indirekte, aber dennoch punktuell begrenzte Spots zu erreichen. Grundsätzlich mag ich sichtbare Blitzlichtsituationen in Bildern die Stimmungen erzeugen sollen eher weniger. In meinen Augen schadet das zusätzliche Licht fast immer dem Gesamteindruck da dieser hierdurch eben auch künstlicher wird.  – was es es mir wiederum schwerer macht, meine Phantasie durch das Bild anregen zu lassen. Für diesen TG habe ich also versucht, leuchtende Bereiche in die ansonsten eher düstere Dämmerung des Sees zu blitzen und dabei nicht zu kitschig/künstlich zu werden. Aber seht selbst…

[tg_grid_gallery gallery_id=“8549″ layout=“wide“ columns=“3″]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x