Keep calm and drink tea

Nach einem kurzen Aufenthalt in Kuala Lumpur sind wir in die kühlen Höhen der Cameron Highlands gefahren. Der britische Landvermesser William Cameron entdeckte die nach ihm benannten Highlands im Jahr 1885. Schon bald danach wurde das angenehm kühle Hochland (ca. 1.500m über NN) zu einem beliebten Urlaubsziel für die koloniale Upperclass. Die Temperaturen hier erreichen tagsüber etwa 25 Grad und sinken nachts bis auf 10 Grad ab. Der Tudorstil der britischen Landhäuser prägt heute noch das architektonische Bild der Highlands. Doch nicht nur als Sommerfrische ist diese Region bekannt. Wegen der günstigen klimatischen Bedingungen, werden hier vor allem Tee, aber auch Erdbeeren und Orchideen angebaut.

Tanah Rata – Die „Hauptstadt“ der Cameron Highlands
Tanah Rata – Die „Hauptstadt“ der Cameron Highlands

Am ersten Tag nahmen wir uns vor zu einer der Teeplantagen zu wandern, für welche die Highlands berühmt sind. An der Rezeption unseres Gästehauses erstanden wir eine Wanderkarte und erkundigten uns nach dem Zustand der Wege. Laut Karte sollte der größte Teil unseres Wanderwegs ein „Jungle Path“ sein. Zunächst waren wir recht zufrieden mit dem gut ausgebauten Weg. Entlang des Pfades kamen wir an einem kleinen Wasserfall vorbei und freuten uns über die Sichtung von Kolibris (mir war es nicht möglich diese zu fotografieren, sie sind einfach zu schnell!).

 


Unser Dschungelpfad führte kontinuierlich an einem Abhang entlang und wurde nach einiger Zeit immer schlechter. Wir mussten häufig über oder unter umgestürzte Bäume herum klettern und nicht selten waren Teile des Pfades zu Schlammrutschen geworden, die vermutlich die letzten Regenfälle ausgelöst hatten. Als mir dann bei Umgehen eines weiteren umgestürzten Baumes der Boden unter den Füßen wegrutschte und ich ein paar Meter in das Unterholz rutschte, entschieden wir uns dafür umzukehren und über eine Gemüseplantage, an der wir zuvor vorbei gekommen waren, den Weg zur Straße zu suchen. So sahen wir an diesem Tag keine Teeplantage – dafür jede Menge Gemüse.


Letztendlich haben wir dann aber doch noch eine der Teeplantagen zu Gesicht bekommen. Am zweiten Tag unseren Aufenthalts sind wir von Tanah Rata aus entlang der Hauptstrasse zum Cameron Valley Tea House gelaufen und haben dort bei einer Kanne Tee die Aussicht genossen.

1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Schöne Landschaften, wie im Palmenhaus!